• Weinprobe,  Weißweine

    Neuspergerhof Riesling Bienenglück: Honig im Glas

    Wein kann so einfach sein. So glasklar in seiner Botschaft. So simpel zu verstehen wie der Rhythmus epischer Rock’n’Roll-Hymen. Na, gleich an „We will rock you“ gedacht? Oder vielleicht „Smoke on the water“? Da-da-daaaaa, da-da-da-daaaaaaa… Egal, zurück zum Wein. Wo Biene draufsteht, ist Honig drin, könnte man hier an der Stelle sagen. Ein Blick aufs Etikett reicht beim Neuspergerhof Riesling Bienenglück also fast schon, um einen gehörigen Teil des Geschmacks dieses Weins auszumachen (ähnlich wie im Premiumsegment beim Kirschgarten). Und wenn man dann noch betrachtet, dass der Neuspergerhof als Bioland-Weingut der Natur stark verbunden ist, dürfte das Glück hier nicht nur beim Weintrinker liegen, sondern auch bei den Bienen. Jedenfalls…

  • Weinprobe,  Weinstraße erleben

    Winechanges Achtelmeile Deidesheim: Riesling Calling

    Ach, diese Pfingsten – gehen einfach viel zu schnell vorbei. Ach, diese Winechanges-Achtelmeile – geht einfach viel zu schnell vorbei. Hey, sehen wir es positiv: Das Event im Deidesheimer Schlossgarten hat nicht nur mächtig viel Spaß gemacht, sondern auch viel Raum zum Austausch mit den Winzern gegeben. Und die haben mal wieder eine herrliche Auswahl an Wein und Sekt dabei gehabt. 28 davon haben wir für euch probiert. Hier unsere Highlights, mit denen sich die Wartezeit bis zur Achtelmeile im kommenden Jahr versüßen lässt. Rieslinge Deidesheim, Forst, Ruppertsberg, Niederkirchen und Meckenheim – auf diese Orte verteilen sich die Winzer von Winechanges. Fast schon selbstverständlich, dass gerade die Rieslinge auf der…

  • Weinprobe,  Weißweine

    Schweder Cabernet Blanc: Zurückhaltung kann auch mal lecker sein

    Cabernet Blanc? Bin ich großer Fan von! Das ist auch einfach zu begründen, da ich die beiden Ursprungstrauben so mag: Riesling und Sauvignon Blanc. Fruchtig explosive, säurestarke Weine mit schöner Mineralität ist das, was ich daran am meisten schätze. Das Weingut Schweder aus Hochstadt hat mich mit seiner Variante überrascht: Denn hier kommt das längst nicht so geballt wie bei vielen anderen Cabernet Blanc, etwa dem aus dem Hause Anselmann. Schweders Variante hat trotzdem genau diese Facetten zu bieten, nur nicht gleichzeitig. Eröffnet wird mit Säure und Mineralität, aber beides überschaubar dosiert. Hat man sich gerade an diese Erfrischung gewöhnt, geht es weiter mit schöner Frucht: Aprikose, Pfirsich, ein wenig…

  • Weinprobe,  Weißweine

    Tina Pfaffmann Riesling Schick und Schön: die inneren Werte zählen

    Origineller Name, trendiges Design – ideal für Etikettentrinker, hippe Szene-Bars und alle anderen, die mehr aufs Oberflächliche stehen. Könnte man meinen. Tatsächlich aber hat Tina Pfaffmann mit dem Riesling Schick und Schön einen tollen Wein gezaubert. Der Rest ist einfach nur ein cooler Nebeneffekt. So ganz warm geworden bin ich mit den Rieslingen aus Landau und Umland noch nicht. Auch die dortigen VDP-Winzer konnten mich bisher nicht überzeugen. Und ja: Ich habe wirklich schon einige dort probiert. In Erinnerung sind sie mir aber nicht wirklich geblieben. Eine große Ausnahme gibt es jedoch in Frankweiler: Dass Tina Pfaffmann tolle Rieslinge macht – und das sogar bereits im Gutswein-Segment – habe ich…

  • Petri Blanc
    Weinprobe,  Weißweine

    Petri Blanc: unfassbar viel für unfassbar wenig

    Silvaner. Müller-Thurgau. Muskateller. Das klingt irgendwie wie ein Oberstudienrat-Treffen einer Gesamtschule nach einem harten Studientag. Dann werden die Korken nach 27 Kilometer Busfahrt mit letzter Kraft gezogen. Und während um 11.57 Uhr der mittelalte Gauda die Runde macht, sind um 11.58 Uhr die ersten drei Flaschen leer. Alle Klischees abgedeckt? Gilt das auch für den Petri Blanc? Was ich eigentlich sagen will: Diese drei Rebsorten stehen nicht gerade vorne auf der Liste meiner Favoriten. Nicht mal im Mittelfeld. Eigentlich auf keiner Favoritenliste. Und dann kommt der Blanc – ein Cuvée aus den drei Sorten – noch aus der Literflasche. Mehr eigene Vorurteile kann ich kaum noch ertragen. Was soll bei…

  • Weinprobe,  Weißweine

    Neuspergerhof Cabernet Blanc Mandelpfad: Melone im Glas

    Meine Vorliebe für Cabernet Blanc ist überdeutlich, so dass ich kaum einen Bogen um diese Rebsorte machen kann. Erst recht, wenn – wie hier beim Cabernet Blanc des Neuspergerhofs – völlig neue Facetten des Weins durchkommen. Eigentlich mag ich es besonders, wenn die Kombination aus Riesling und Sauvignon Blanc mit richtig viel Intensität daher kommt. Mineralisch, mit viel Säure, facettenreiche Frucht. Am liebsten so explosionsartig, dass es fast schon überfordert. Nicht überfordernd, aber zumindest sehr intensiv ist beispielsweise die Variante aus Edesheim von Anselmann. Der Rohrbacher Neuspergerhof geht da bei seinem Cabernet Blanc eine ganz andere Richtung: Hier wartet ein sehr eleganter, sehr ausbalancierter und feiner Wein, der durch unaufdringliche…

  • Weinprobe,  Weißweine

    Anselmann Cabernet Sauvignon Blanc de Noir: die weiße Würzmühle

    Ich mag diesen Anselmann-Wein deshalb so sehr, weil er optisch und geschmacklich ein recht untypischer Blanc de Noir ist: Er ist sehr hell in der Farbe und bietet dem Gaumen eher kräftige Noten als sommerliche Leichtigkeit. Bereits die Säure zu Beginn überrascht für einen Blanc de Noir: Sie ist beim ersten Schluck von Anfang an da und zieht sich bis zum Ende durch. Das geht fast schon in die Richtung Riesling. Die Cabernet-Traube bringt vor allem pfeffrige und würzige Aromen mit. Mit der Frucht geizt er etwas, wer auf Aprikose steht, wird sie aber finden. Dazu kommt noch etwas Paprika. Klingt ganz und gar nicht nach einem Sommerwein, wie es…

  • Weinprobe,  Weißweine

    Dominic Stern Riesling Alte Reben Ruppertsberger Reiterpfad: einen Moment Geduld, bitte

    Zugegeben: Das erste Glas hat mich ganz und gar nicht überzeugt. Ich wusste einfach nicht, wie ich diesen Stern-Riesling einordnen soll. Ja, da war ordentlich Säure. Ja, da waren auch Aromen. Doch die Frucht war mir irgendwie nicht klar genug, weder im Geschmack noch in der Nase. Auch wenn sie mir recht exotisch vorkam – was ich eigentlich sehr mag. Dann habe ich gemacht, was man in dieser Situation machen sollte: den Wein ans Essen kippen! Äh! Stop! Das ist natürlich Blödsinn. Die richtige Antwort lautet: einfach mal warten. Und das hat sich gelohnt. Denn der Wein braucht etwas, um seine Aromen zu entfalten. Plötzlich war alles da und auch…

  • Weinprobe,  Weißweine

    Alois Kiefer Sauvignon Blanc Element: es kommt wie erwartet

    Du magst keine Überraschungen? Ein Wein soll genau das bieten, was auf dem Etikett steht? Und die Traube soll genau so schmecken, wie es üblich ist? Und das selbstverständlich einer wirklich guten Qualität? Bitteschön: Viel näher dran an einem gut verarbeiteten, klassischen Sauvignon Blanc kann man fast gar nicht sein wie Alois Kiefer. Das Weingut selbst nennt in seiner Weinbeschreibung schon kurz und knapp die typischen Aromen: „Stachelbeeren, Kiwi und Grapefruit“. Das kann ich so unterstreichen. Und insbesondere die Stachelbeeren kommen hier schön zur Geltung. Neben dem starken Fruchtaroma bringt dieser Sauvignon Blanc noch die typische Säure mit – fertig ist der Wein. Wer Sauvignon Blanc mag, keine großen Risiken…

  • Rosés,  Rotweine,  Weinprobe,  Weißweine

    Weingut Schweder und seine drei Schweden: Ab geht das Cuvée-Café

    In der Pfalz sind die Möglichkeiten für Wein-Entdecker fast grenzenlos. Wir freuen uns immer wieder, wenn wir dabei tolle Weine von Winzern aufstöbern, die bisher nicht ganz so im Fokus stehen. Echte Geheimtipps, quasi. Einfach etwas abseits der Hauptroute Deutsche Weinstraße und den schillernden VDP-Hochglanzprospekten. So wie die drei alten Schweder-Schweden aus Hochstadt. Okay: „Schweder-Schweden“ ist jetzt unsere Formulierungs-Eigenkreation. Aber so weit weg sind wir da von der Namensgebung der Hochstadter Winzer an dieser Stelle nicht. Denn die Schweders haben mit dem „Alter Schwede(r) Weißwein“, dem „Alter Schwede(r) Rosé“ und dem „Alter Schwede Rotwein“ (ja, ohne r) drei Cuvées im Angebot, die nicht nur einen eingängigen Namen haben, sondern auch…