• Weinprobe,  Weißweine

    Mario Zelt Kirschgarten Riesling: auf Angriff

    Der Laumersheimer Kirschgarten steht vor allem für seine herrausragenden Burgunder. Sowohl die Spät- als auch die Weißburgunder gehören zu den besten der Pfalz. Dass dort auch tolle Rieslinge gedeihen können, gerät manchmal etwas in den Hintergrund. Denn wer im Kirschgarten seine Reben hat, hat in Laumersheim in der Regel auch Rieslingreben im Steinbuckel stehen. Und der wiederrum steht eindeutig, fast ausschließlich, für starke Rieslinge. Gerade für welche, die für etwas andere Geschmäcker stehen als die Pfälzer Parade-Rieslinge aus der Deidesheimer Ecke oder der Landauer Gegend. Klingt verworren? Ist es auch. Zumidnest ein bisschen. Es geht aber auch einfacher. Denn ganz ohne diese ganzen Vergleiche pfalzübergreifend ist der Laumersheimer Kirschgarten Riesling…

  • Rotweine,  Weinprobe

    Mario Zelt Kirschgarten Spätburgunder: Holla, die Waldfee

    Hola, die Waldfee. Ganz genau! Denn: Wer immer noch der Meinung sein könnte, Mario Zelt mache höchstens gute bis sehr gute Weine, hat wohl seinen Kirschgarten Spätburgunder nicht probiert. Der Kirschgarten liefert ohnehin beste Bedingungen für hervorragende Weine, insbesondere für alle, die auf ausdrucks- und charakterstarken Stoff stehen. Das kombiniert mit der Hand von Mario Zelt, die es ohnehin schafft, kräftige Aromen und deutliche Geschmackslinien herauszustellen, ist ein echtes Erlebnis. Und was macht diesen Spätburgunder zu einem echten Erlebnis? Es ist die Gesamtkomposition. Zelt, der Dirigent, führt die Aromen so zusammen, als ließe er die Rockin‘ 1000 „Freude schöner Götterfunken“ in Perfektion spielen. Oder – kurzum: Da stimmt einfach alles…

  • Weinprobe,  Winzerweiser

    Weingut Egon Schmitt: der Individualist

    Wenn ich an das Weingut Egon Schmitt denke, habe ich direkt ein spezielles Bild im Kopf. Es ist das von Inhaber Jochen Schmitt. In meiner Wahrnehmung überzeugter Pfälzer, leidenschaftlicher Winzer, experimentierfreudige Frohnatur und Weltenbummler mit Entdecker-Gen. Ob das alles tatsächlich auf ihn zutrifft, weiß ich gar nicht. Aber seine Weine drücken es aus. Ich verirre mich selten nach Bad Dürkheim, wenn es um inspirierende Weine geht. Oft vermisse ich dort die Power, das gewisse Etwas. Jochen Schmitt, Inhaber des Weinguts Egon Schmitt, hat mir bereits bei unserer ersten Begegnung diese Vorurteile mit seinen Weinen genommen. Damals fand ich vor allem die Experimentierfreude des Weinguts so herrlich inspirierend. Und das hat…

  • Weinprobe,  Winzerweiser

    Weingut Philipp Kuhn: der Anführer

    Spitzenklasse. Für nichts anderes steht das Weingut Philipp Kuhn in der Deutschen Weinwelt. Und nichts anderes hat Philipp Kuhn als Bewertung für seine Top-Weine verdient. Dieses Mal aber läuft’s etwas anders. Im Visier ist nämlich nicht die Spitze der Qualitätspyramide, sondern die Weine eine Reihe tiefer. Philipp Kuhn gehört definitiv zu den besten Weingütern Deutschlands. Das belegen nicht nur zahlreiche Preise und Auszeichnungen so ziemlich aller relevanter Institutionen rund ums Thema Wein oder die Selbstverständlichkeit, mit der sich Kuhn-Weine in Spitzen-Restaurants oder Top-Hotels finden, sondern auch ein einfacher Geschmackstest: Kuhn steht für edle und raffiinierte Weine der Extraklasse. Ganz egal, was im Fass reift, er findet den Kniff, daraus etwas…

  • Weinprobe,  Winzerweiser

    Weingut Mario Zelt: der Alleskönner

    Selten hat ein Weingut auf Anhieb so ein starkes Bild bei mir hinterlassen: Es ist nicht nur die Dichte an echt guten Weinen, sondern auch diese gefühlte Alleskönnerei. Egal welche Rebe, egal welche Qualitätsstufe: Beim Weingut Mario Zelt kann man so ziemlich jedem Tropfen eine starke Seite abgewinnen. Und aus all dieser Vielfalt stechen dann einzelne besonders deutlich hervor. Zelt kann alles, einiges davon sogar herausragend. Im beschaulichen Pfälzer Ort Laumersheim ist die Dichte an ausgezeichneten Weingütern extrem hoch. Die beiden VDP-Spitzenweingüter Knipser und Philipp Kuhn trennen gerade einmal 500 Meter Fußweg. Und wer bei Knipser einmal um die Ecke läuft, steht bei Mario Zelt vor der Tür. Der hat…

  • Weinprobe,  Winzerweiser

    Weingut Scherr: Einladung zur Entdeckertour

    Zwischen Landau und Neustadt lässt sich so ziemlich jeder Anspruch befriedigen, den Weinliebhaber haben können. Dutzende Weingüter, darunter auch einige bekannte VDP-Namen, sind über die Ortschaften verteilt. Das macht es  schwer, all jene zielsicher zu finden, die wirklich einen Besuch wert sind. Das Weingut Scherr ist ein solches Haus. Vielseitig und bodenständig sind die Weine. Und mit dem berühmten sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis könnte man Scherr nun abstempeln und die Sache dabei belassen. Das wäre mir aber zu einfach. Und auch nicht fair genug. Wenn man nämlich ganz genau hinschaut bei der Feststellung, dass so ziemlich jeder Wein qualitativ und geschmacklich für seine jeweilige Kategorisierung sitzt, dann sollte man die Komplexität…

  • Weinprobe,  Weinstraße erleben,  Winzerweiser

    FAIR’N GREEN: Zwischen Spitzenklasse und Insider-Tipps – die besten Pfälzer Weine mit dem Nachhaltigkeits-Siegel

    Ökologischer Weinbau einhergehend mit sozialer Verantwortung wird für Winzer immer wichtiger. Einerseits, weil der Ruf nach Nachhaltigkeit auch seitens der Kunden immer lauter wird. Andererseits, weil eine generelle Besinnung zurück zu mehr natürlicher Landwirtschaft langfristig auch dem Ergebnis gut tut. Am Ende kommt’s natürlich darauf an, was einen im Glas erwartet. Welcher Winzer liefert die besten Weine mit dem FAIR’N-GREEN-Siegel? Dieser Frage bin ich nachgegangen und habe bei den Pfälzer Weingütern mit dem Siegel angefragt: Welche Weine zeichnen euch besonders aus? Wo erkennt man eure Handschrift am besten? Was sollte man unbedingt von euch im Glas haben? Herausgekommen ist eine umfangreiche Verkostung einer dreistelligen Anzahl von Weinen. Den größten Teil…

  • Weinprobe,  Weißweine

    Alois Kiefer – Aloisiushof Weißburgunder Stein & Erde: Der lag wohl neben einem Riesling!

    Weißburgunder und ich? Wir mögen uns eigentlich gar nicht. Denn mit ihm ist das immer so eine Sache: Ist er sehr klassisch, birgt er die Gefahr, bei mir gedanklich in der Langeweile zu versinken. Das, was andere an dieser Stelle als leichten, sommerlichen, angenehmen und ausgewogenen Wein empfinden, der es weiß, in keiner Weise aufdringlich zu sein, interpretiere ich immer als öde schmeckendes, gefärbtes Wasser. Seltsamerweise – beziehungsweise sehr zu meinen Ungunsten – leitet sich daraus das Phänomen ab, das größere Gruppen bei der Auswahl des Flaschenweins schnell beim Weißburgunder landen, denn: „Da kann man nix falsch machen.“ Ich denke mir dabei immer: „Und nix richtig!“ Bringt ein Weißburgunder ordentlich…

  • Weinprobe,  Weißweine

    Anselmann Grauburgunder Classic: Heimischer Obstgarten knutscht mit den Tropen

    Einsteigerwein? Jawohl! Alltagswein? Auch. Sommerwein? Natürlich. Allrounder? Absolut. Fruchtkorb? Jap. Auch einer, der viele Geschmäcker vereinen kann? Auch das! Und dann noch ein Preis-Leistungs-Champion? Richtig. Diese Vielzahl von Fruchtaromen und diese Unaufgeregtheit mit schönem Geschmack hat Respekt verdient angesichts der Preisklasse, in der wir uns hier bewegen. Das ist ein Kniff, der im Hause Anselmann öfters gelingt (Blanc de Noir, Cabernet Blanc). Nun machen viele Aromen noch lange keinen guten Wein aus. Doch Anselmann ist hier ein cooler Kniff gelungen. Den Anfang machen sehr vertraute gelbe Früchte. Dabei dominieren dann recht schnell Aprikose und Apfel. Und während man sich gerade darauf einstellt und so einen typischen Steinobstwein vermutet, geht es…

  • Weinprobe,  Weißweine

    Nauerth-Gnägy Grauburgunder ng3: Alarm am Gaumen

    Die Anekdote bei meiner ersten Begegnung mit dem Pfarrwingert Grauburgunder ng3 bleibt ewig hängen. Simpel und wiederkehrend, wenn es um Weine geht. Vor allem um nicht Alltägliche. Sie erzählt die Geschichte von anspruchslosen Gelegenheitsweintrinkern, die mit dieser Flasche hoffnungslos überfordert waren. Weder pur noch als Schorle habe er seine Dienste erweisen können, so die Erzählung beim Ausschenken. Mein erster Gedanke: Yeah, eventuell endlich mal wieder ein Grauburgunder seit Ewigkeiten, der hängen bleibt. Ja, er ist hängen geblieben. Und ja, ich verstehe auch die Gelegenheitstrinker, warum sie mit ihm nichts anfangen können. Nauerth-Gnägy hat einen Wein erschaffen, der erst mal erstaunlich viel Fülle verbreitet und alle, die einen leichten Burgunder erwarten,…