Weinprobe,  Weißweine

Emil Bauer Riesling Out of Space: Hommage an The Prodigy

Ach, so herrlich kann das sein mit den Weinen und der Musik. Denn ganz egal, ob dieser Riesling tatsächlich eine Hommage an das gleichnahmige Lied von The Prodigy ist oder nicht, der Bezug passt definitiv.

Und das liegt in folgendem Grundgedanken: Genauso überraschend und abwechslungsreich wie der Song ist dieser Emil Bauer Riesling. Genauso wild, ungewöhnlich, stressproduzierend und dann gleichermaßen versöhnlich sind die beiden, als seien sie schon immer füreinander geschaffen gewesen. Da ist Drive, da ist Beat, da ist Rock, da ist Punk und da ist auch Acid, wenn man schon die Parallelen auf die Spitze treiben möchte.

Out of Space? Auf jeden Fall auf dem Weg dahin.

Damit’s jetzt aber keine Musikkritik wird, nun mal wieder Richtung Wein: Der bringt erst mal eine gehörige Portion Frucht mit. Grapefruit, Aprikosen und Pfirsich sind die dominantesten Noten. Dahinter kommt schon das typische Kräuter-Aroma von Bauer. Etwas, was sich stark durch die Rieslinge des Weinguts zieht. Generell geht’s feinwürzig weiter, was einen anspruchsvollen Mix aus Frucht und Würze mit sich bringt. Und der Wein hat schöne mineralische Töne, die diese Aromenbreite untersrtreichen. Der Ausbau dieses Rieslings im Tonneaux gibt dann das Sahnehäubchen in der Aromatik, wenngleich das gar nicht mal so intensiv durchschlägt.

Der Wein – und da sind wir wieder beim gleichnamigen Song von The Prodigy – ist eine wilde Komposition ganz unterschiedlicher Facetten, die aber dann doch zusammenpassen und ein außergewöhnliches Gesamtwerk bedeuten.

„Im gon‘ send him to outer Space“ heißt’s im Lied. Ganz ins All fühle ich mich nicht geschossen für einen Wein der Oberklasse, aber kurz davor sind wir schon. Es ist zumindest eine stimmige Achterbahnfahrt in atemberaubenden Höhen, die einige sehr schöne und aufreibende Momente bereit hält. Beim nächsten Abend mit The Prodigy wird’s auf jeden Fall richtig wild mit Emil Bauers Riesling Out of Space dazu. Oder eben umgekehrt.

Am Ende beschäftigen mich dann noch zwei Fragen, über die ich mit einem guten Glas Wein nachdenken muss: Wie viele der Bauer-Kunden und Weinliebhaber kennen eigentlich The Prodigy? Und wer sieht hier noch die Parallelen? I’ll take your Brains to another Dimension!

Emil Bauer Riesling Out Of Space 2018 (Nußdorf)

Trink ihn, wenn: Riesling wie eine Komposition zwischen Hardcore und Jungle schmecken darf.

Lass ihn links liegen, wenn: immer noch unklar ist, was Acid, Weltall und Co. hier zu suchen haben.

Weindezibel: 8,5/10

Preis: ca. 24 Euro

Hinweis: Die Preisangabe ist ohne Gewähr und stellt zum Zeitpunkt der Artikelveröffentlichung einen unverbindlichen Durchschnittswert inkl. Rundung dar. Unsere Kriterien für das Weindezibel findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.