Weinprobe,  Winzerweiser

Weingut Egon Schmitt: der Individualist

Wenn ich an das Weingut Egon Schmitt denke, habe ich direkt ein spezielles Bild im Kopf. Es ist das von Inhaber Jochen Schmitt. In meiner Wahrnehmung überzeugter Pfälzer, leidenschaftlicher Winzer, experimentierfreudige Frohnatur und Weltenbummler mit Entdecker-Gen. Ob das alles tatsächlich auf ihn zutrifft, weiß ich gar nicht. Aber seine Weine drücken es aus.

Ich verirre mich selten nach Bad Dürkheim, wenn es um inspirierende Weine geht. Oft vermisse ich dort die Power, das gewisse Etwas. Jochen Schmitt, Inhaber des Weinguts Egon Schmitt, hat mir bereits bei unserer ersten Begegnung diese Vorurteile mit seinen Weinen genommen. Damals fand ich vor allem die Experimentierfreude des Weinguts so herrlich inspirierend. Und das hat sich nun nochmal gefestigt. Schmitt ist einer der ganz wenigen, die wirkliche Individualität leben. Man hat das Gefühl, dass er so ziemlich alles an Besonderheit aus jedem Kubikzentimeter Wingert rausholt. Hinzu kommt sein Mut, mit dem er sein Sortiment füllt. Und das hat mich erneut extrem überzeugt.

Ein Lagrein aus der Pfalz? Bringt nicht nur Urlaubsfeeling, sondern ist einfach eine richtig tolle Erfahrung bei Egon Schmitt. In Sachen Rotwein hausintern kaum getoppt. Und wenn doch, dann etwa durch den Duca XI. Ein Cuvée mit extremer Eleganz, Feinheit und Raffinesse. Und ein Rotwein, der mit den richtig Großen durchaus mithalten kann.  

Das Weingut steht für Individualität und herrliche Rotweine. Foto: Weingut Egon Schmitt

Und bei den Weißen? Wer auf der Suche nach einem sehr leckeren Sauvignon Blanc ist, kann ruhig auch mal bei Egon Schmitt vorbeifahren. Ein Beweis, dass Power in Weißweinen auch in Bad Dürkheim vorkommt.

Schmitt besticht durch die Heterogenität seines Portfolios. Es macht einfach Spaß, sich durch seine Vielfalt zu probieren. Bei diesem Weingut schmeckt es oft anders als bei den Wettbewerbern. Das macht es immer zu einer besonderen und fast immer auch zu einer sehr leckeren Erfahrung.

Weingut Egon Schmitt: der Überblick

Was das Weingut auszeichnet: die Experimentierfreude.

Was man unbedingt probieren sollte: definitiv den Lagrein und den Duca XI. Und alles sonstige, was die Neugierde weckt. Zu entdecken gibt es viel.

Was es sonst zu wissen gibt: Nachhaltiger Anbau mit FAIR’N-GREEN-Siegel.

Der beste Wein: Duca XI.

Die größte Überraschung: das Portfolio. Schmitts Weinkarte ist im positiven Sinne besonders.

Dieses Winzer-Porträt ist im Zuge unserer FAIR’N-GREEN-Verkostung entstanden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.