Weinprobe,  Weinstraße erleben

Bad Dürkheimer Weine: Empfehlungen aus dem Winzerpicknick

Mit dem Winzerpicknick am 1. Mai erlebt Bad Dürkheim einen seiner jährlichen Höhepunkte im Kurpark. Die Veranstaltung ist nicht nur ein tolles Event, um ganz entspannt die Seele baumeln zu lassen, sondern sich auch mit den Bad Dürkheimer Weinen bekannt zu machen. Und das in diesem Jahr bei frühsommerlichen 22 Grad und strahlend blauem Himmel.

Bad Dürkheimer Weine
Schon am Vormittag gut besucht: der Kurpark. (alle Fotos: MZ)

Besser hätte das Wetter dafür gar nicht sein können. Und so war es kein Wunder, dass das Areal rund um die Touristenmagneten Dürkheimer Riesenfass und Gradierbau schon am Vormittag Publikumsmagnet war. Noch vor dem offiziellen Startschuss um 11 Uhr war der Besucherstrom von Picknickern und Weinfans in Richtung Kurpark groß – laden doch gleich über ein Dutzend Winzer dazu ein, ihre neuen Jahrgänge in sommerlicher und entspannter Atmosphäre zu verkosten.

Und so haben auch wir uns an die diesjährigen Trends und Flaggschiffe unter den Bad Dürkheimer Weinen heran gewagt. Wenig überraschend ist dabei der Gesamteindruck: Generell – wobei da auch Jahreszeit und Wetter mitspielen – lag der Fokus klar auf Weißweinen. Diese sind vor allem fruchtbetont und harmonisch im Ausbau. Allzu viele Ecken und Kanten findet man bei den Bad Dürkheimer Weißweinen nicht. Gerade auch was Säure und Mineralität angehen, gibt es Gegenden in der Pfalz, die da deutlich intensiver unterwegs sind.

Viel Frucht, viel Secco, viel Cabernet Blanc

Umso aromenintensiver sind die Bad Dürkheimer in den samtigen und cremigen Geschmackswelten und wissen einfach, die unterschiedlichen Fruchtspektren deutlich herauszustellen.

Gut gelegen kommt das für zwei weitere Beobachtungen: Auch in Bad Dürkheim sind Secco inzwischen selbstverständlich und gehören teils zu den Vorzeigegetränken der Winzer vor Ort. Und neben den üblichen Verdächtigen in Sachen Rebsorten hatte das Winzerpicknick die regionale Liebe für die noch junge Traube Cabernet Blanc offenbart. Gleich mehrere Winzer hatten entsprechende Weine in guter Qualität und mit tollen Aromen dabei.

Alle präsentierten Weine auf dem Winzerpicknick konnten wir dann noch nicht probieren, aber in unserer Auswahl haben wir einige zusammengestellt, die aus unserer Sicht jederzeit eine Sünde wert sind.

Unsere Empfehlungen

  • Weingut Darting Blanc de Noir: Immer wieder gerne getrunken. Was wir daran so schätzen, könnt ihr hier lesen.
  • Weingut Hauer Cabernet Blanc: Hauer hatte ohnehin auffallend gute Weine dabei und eine schöne Mischung zusammengestellt. Und mit seinem Cabernet Blanc einen harmonischen und intensiven Wein dabei mit spürbarem Kräuteranteil sowie cremiger Feinheit.
  • Weingut Schmitt Sherlock Schmitt Viognier: Der Sherlock Schmitt kommt aus einem Versuchsanbau. Dieser Viognier ist frisch und fruchtig, bringt dabei aber auch einige Würznoten an den Gaumen und macht durch seine Abwechslung Spaß.
  • Weingut Schönfelder Hof Fass 500 Pinot Blanc: Weißburgunder aus dem Holzfass, der die entsprechenden Klisches erfüllt. Da ist Geschmacksintensivität aus dem Holz im Vollgasmodus.
  • Weingut Neu Cabernet Blanc: Der ist halbtrocken. Und trotzdem toll! (ja, ich mag sonst keine halbtrockenen Weine). Jedenfalls ist die Traube extrem lange gereift, weswegen der Wein eine überdominante Maracuja-Note hat. Für alle Fans der Frucht ein echter Genuss
  • Weingut Jüllich Secco Rosé: schön prickelnde Prickelprause mit intensiven Beerenaromen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.