18 aus 18,  Weinprobe,  Weißweine

Darting Blanc de Noir: schmilzt auf der Zunge

Ich bin prinzipiell ein Freund kräftiger Weine, auch im Sommer. Ich mag einfach eine schöne Aromenvielfalt und Power dahinter. Der Blanc de Noir von Darting ist zumindest in einer Sache das krasse Gegenteil: Er ist in seinem Ende so weich und schmilzt quasi auf der Zunge.

Darting Blanc de Noir
Schön weich und schön fruchtig: Darting bietet hier einen verspielten Wein.

Warum trifft er dann trotzdem meinen Nerv? Weil er davor schön verspielt ist. Er bringt ein fruchtiges Aroma mit, spielt vor allem mit roten und weißen Beeren, ist schön locker, aber trotzdem vollmundig. Ganz leicht erdige Töne sind ebenfalls dabei, so dass es ihm an Aromen nicht fehlt. In Ansätzen erinnert er an einen Rosé, nicht nur wegen seiner etwas rotstichigen Farbe. Man schmeckt schon ganz deutlich die Rotweintraube durch, gleichzeitig bleibt Darting sehr erfrischend und man nimmt ihm auch den Weißwein ab. Das ist schön viel Dynamik und Vielfalt.

Im Abgang ist dieser Wein dann so zart und geschmeidig, dass er eigentlich mit überhaupt nichts aneckt. Das ist so dezent, dass man kaum glauben kann, gerade Wein zu trinken. Ein extrem harmonischer Tropfen.

Darting Blanc de Noir Kabinett 2017 (Bad Dürkheim)

Trink ihn, wenn: Harmonie im Glas wichtig ist und du in einem Wein eine Reise durch drei Kategorien machen möchtest.

Lass ihn links liegen, wenn: du immer eine eindeutige Zuordnung brauchst.

Weindezibel: 9/10

Preis: ca. 7 Euro

Hinweis: Die Preisangabe ist ohne Gewähr und stellt zum Zeitpunkt der Artikelveröffentlichung einen unverbindlichen Durchschnittswert inkl. Rundung dar. Unsere Kriterien für das Weindezibel findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.