18 aus 18,  Weinprobe,  Weißweine

Tina Pfaffmann Riesling trocken: eine Libo zum Verlieben

Mal ehrlich: Bei Literflaschen kann ich echt richtig ablästern. Da wird besonders wenig Qualität in besonders große Flaschen gefüllt und auf den Markt geworfen. Nach dem Motto: viel hilft viel – es gibt da draußen ja genügend preisbewusste Käufer.

Tina Pfaffmann Riesling trocken
Zeigt vor allem für die Preisklasse ein souveränes Gesamtbild.

Und so einer war ich schließlich mal selbst! Denn als preisbewusster Teenager zählen Menge und Volumen zu den wichtigsten Preis-Leistungs-Kriterien. Da kommen Libos (Literbomben) gerade recht.

Heute sind Libos für mich oft tabu – zurecht wird deren Inhalt gerne mit Wasser für Schorle gestreckt, damit man die Weine nicht mit voller Breitseite erleben muss. Und da ich Schorle nicht mag, brauche ich auch keine Libos. Nicht mal bei VDP-Winzern kann ich diese Gedanken ablegen.

Zugegeben: Das war jetzt fast grenzenlose Klischeedenke, die sich längst nicht auf alle Literweine übertragen lässt. Und schon mal ganz und gar nicht auf den Riesling von Tina Pfaffmann.

Tina Pfaffmann, die den elterlichen Betrieb kräftig umgekrempelt und modernisiert hat, hat hier eine richtig tolle Libo erschaffen. Der Riesling ist angenehm fruchtig, bringt ordentlich Säure und mineralische Töne mit und daher im Gesamtbild schön süffig. Die Aromen sind alle präsent, er ist kurz vorm Sprung ins Halbtrockene, ohne dabei seine Grenzen zu überschreiten. Für seine Preisklasse zeigt er sich überraschend vielfältig. Und das überzeugt hier. Dabei passt er sowohl als schnelle sommerliche Pause als auch zur Hausmannskost und – wer es dann doch mag – als Schorle-Grundlage.

Kein Wunder, dass der verkostete 2017er schon recht schnell ausverkauft war. Aber keine Sorge: Der neue Jahrgang tröstet darüber kompromisslos hinweg. Auch in diesem Jahr fährt man mit dem Pfaffmann-Riesling von 2018 bestens. Es bleibt dabei: eine Libo zum Verlieben.

Tina Pfaffmann Riesling trocken 2017 (Frankweiler)

Trink ihn, wenn: du dich auch von bodenständigen Weinen überzeugen lassen möchtest

Lass ihn links liegen, wenn: unter Erste Lage nichts auf den Tisch kommt bei dir

Weindezibel: 8,5/10

Preis: ca. 6,50 Euro

Hinweis: Die Preisangabe ist ohne Gewähr und stellt zum Zeitpunkt der Artikelveröffentlichung einen unverbindlichen Durchschnittswert inkl. Rundung dar. Unsere Kriterien für das Weindezibel findet ihr hier.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.