18 aus 18,  Weinprobe,  Weißweine

Dr. Wehrheim Chardonnay Birkweiler Rosenberg: in der Balance liegt die Stärke

So ganz haben das Weingut Dr. Wehrheim und ich noch nicht zueinander gefunden. Spezialisiert haben sich die Wehrheimer nämlich auf den Riesling. Eine meiner absoluten Lieblingstrauben. Und vielleicht auch jene, die ich am kritischsten beäuge. Ob Großes Gewächs oder Standard – ich habe noch keinen Wehrheim-Riesling getrunken, der sich nachhaltig in meinen Weinvorrat einnisten durfte – alle probiert habe ich sie aber noch nicht, also besteht noch Hoffnung.

Dr. Wehrheim Chardonnay Birkweiler Rosenberg
Bietet vor allem eine tolle Kombination aus Holz und Vanille.

Was wiederrum recht schnell den Weg zu meinem Gaumen gefunden hat, ist der Chardonnay Birkweiler Rosenberg – ein Erste-Lage-Tropfen. In dieser Qualitäts- und Preisklasse mag ich vor allem Weine, die elegant sind und dabei aber einen unverwechselbaren Charakter haben. Knipsers Riesling Steinbuckel GG ist so ein absolutes Vorzeigebeispiel. Mit Abstrichen auch der Spätburgunder Ambrosia von Alois Kiefer.

Und nun auch dieser Chardonnay – vielleicht nicht ganz so deutlich wie der Steinbuckel, aber immerhin deutlich genug. Ich mag es bei dieser Traube, wenn die Vanillenote durchkommt. Und genau das ist hier der Fall. Gleichzeitig schmeckt er angenehm cremig und samtig. Durch den Ausbau im Barrique-Fass kommt die Holznote durch – weder aufdringlich noch zu schwach und daher sowohl für Barrique-Fans als auch -Skeptiker geeignet. Diese Kombination – Holz und Vanille – schafft eine sehr schöne elegante Basis.

Vanille und Holz machen noch lange nicht glücklich. Und so legt Wehrheim einen schönen Obstkorb drauf: Mandarine, Aprikose, Apfel – das allein ist schon eine erfrischende Kombi. Mit Vanille und Holz reift so ein Vorzeige-Chardonnay. Und – Achtung – einer kommt noch: Wehrheim sorgt darüber hinaus für eine ordentliche mineralische Note.

Oft lobe ich bei guten Weinen die tolle Balance und freue mich, wenn die verschiedenen Aromen so schön im Einklang sind. Hier, bei diesem Chardonnay, gelingt das fast in Perfektion. Weder vermisse ich irgendeinen Geschmack noch ist mir von irgendwas zu viel oder zu wenig drin.

Auch wenn’s kein Riesling ist: Wehrheim hat mich mit diesem Wein, der mir Lust darauf macht, mehr aus Birkweiler zu probieren.

Dr. Wehrheim Chardonnay Birkweiler Rosenberg 2016 (Birkweiler)

Trink ihn, wenn: du einen sehr hochwertigen Chardonnay mit nahezu perfekt abgestimmter Aromenvielfalt erleben willst.

Lass ihn links liegen, wenn: Puh, da muss man Chardonnay fast schon hassen.

Weindezibel: 8,5/10

Preis: ca. 23 Euro

Hinweis: Die Preisangabe ist ohne Gewähr und stellt zum Zeitpunkt der Artikelveröffentlichung einen unverbindlichen Durchschnittswert inkl. Rundung dar. Unsere Kriterien für das Weindezibel findet ihr hier.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.