18 aus 18,  Rosés,  Weinprobe

Knipser Clarette: ein starker Sommerwein

Ich mag immer noch keine Rosé-Weine. Also, nicht mögen, das ist vielleicht ein wenig übertrieben. Sagen wir es so: Wenn ich die Auswahl zwischen Weiß, Rot und Rosé habe, landet Rosé immerhin auf dem dritten Platz. Da spielen weder Wetter, noch Essen noch der Anlass irgendeine Rolle. Und dann war da noch mein früherer Enlischlehrer: „Ein Rosé? Da kippen doch die Winzer den Weißen und den Roten zusammen, der nix geworden ist.“ Soweit, so gut. Oder so blödsinnig.

Knipser Clarette
Einer der besten Rosé-Weine in der Pfalz, vielleicht sogar in ganz Deutschland.

Jedenfalls: Es müsste also schon ein außergewöhnlicher Rosé vor mir stehen, damit er nicht nur das dritte Los ist. Und voilà: Irgendwie war es dann auch klar, dass vor allem ein Haus wie Knipser in Frage kommt, ein solches Getränk zu liefern. Der Clarette wird gerne als einer der besten Rosé-Weine Deutschlands bezeichnet. Er gehört mal mindestens zu den besten in der Pfalz. „Cuvée aus diversen Cabernet-Sorten und Merlot“ schreibt Knipser. Viel genauer kann man es nicht wirklich greifen, da neben dem Sauvignon und Franc noch diverse „Cabernet-Kreuzungen“ in der Flasche sein sollen.

Auf jeden Fall scheinen all diese Cabernets für das tolle Fruchtaroma zu sorgen. Hier tanzen die roten Beeren auf der Zunge. Dazu kommt eine leichte Zitrusnote sowie ein erfrischender mineralischer Ton. Das macht alles ganz viel Spaß, der Wein ist richtig süffig und bringt wirklich alles mit, was ein starker Sommerwein mitbringen sollte. Er schafft es einfach, nahezu jeden Weintypen anzusprechen. Der Clarette kann selbst Rosé-Verächter überzeugen.

Knipser Clarette 2015 (Laumersheim)

Trink ihn, wenn: du einen der besten Pfälzer Rosé trinken möchtest

Lass ihn links liegen, wenn: du Angst vor Cabernet-Kreuzungen hast

Weindezibel: 9/10

Preis: ca. 10 Euro

Hinweis: Die Preisangabe ist ohne Gewähr und stellt zum Zeitpunkt der Artikelveröffentlichung einen unverbindlichen Durchschnittswert inkl. Rundung dar. Unsere Kriterien für das Weindezibel findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.